• Sonia

Miracle Morning: Wie aus dem Mosaik eine App wurde (Teil 3)

Also, das Mosaik war nicht wirklich meine "Verwirklichung". Den Workshop zu "Design your life" hatte ich besucht und wollte nicht ein bereits tolles Kursangebot kopieren. Es wurde mir auch klar, dass ich "Design Thinking" als Methode liebte, aber es grundsätzlich bevorzuge, ein Produkt zu vermarkten, statt "mich" selber als Dienstleistung. Die Reise ging also weiter... Ich liebe Inspiration von aussen- das habt ihr ja bereits erfahren. Dafür verfolge ich schon seit vielen Jahren diverse Blogs, die mich jeweils mit tollen Neuigkeiten in allen Bereichen versorgen :). So eine Inspiration erhielt ich hinsichtlich dem Miracle Morning-Buch* (nein, NICHT vom Typ aus dem Dschungel-Camp)... hahaha....

In dem Buch geht es darum, dass man sich eine Morgenroutine erarbeitet, die Zeit und Kreativität zulässt, über sich selber und seine Ziele nachzudenken.

Gerade als berufstätige Mutter habe ich während dem Tag und auch am Abend nicht wirklich Zeit, gedanklich einen Schritt zurück zu machen und mein Leben mit etwas Distanz zu betrachten. Diese Reflexion ist aber von Zeit zu Zeit echt wichtig. Man muss sich wiedermal bewusst werden: Wo stehe ich momentan und wo will ich eigentlich hin?


Ich fand zwar als Nachtmensch die Idee einer 1-stündigen Morgenroutine vor dem Aufstehen der Familie eher abwegig, aber ich bin ja offen für Neues und las das Buch trotzdem weiter. Das Buch war so überzeugend, dass ich es natürlich doch ausprobieren wollte und mir von nun an jeden Morgen eine Stunde für mich selber einplante.


Dafür schlägt Hal Elrod (Author) vor, dass man eine beständige Routine nach dem Programm der 6 Life- S.A.V.E.R.S. verfolgt.



Gut, der Wecker wird weit weggelegt, klingelt von nun an jeweils um 05:30h und die Sportkleidung liegt schon bereit. Mal schauen!


Wenn es klingelt, stehe ich auf und starte jeweils mit den vorgesehen 6 Schritten:


S = steht für STILLE. Ja, gerne! Dafür bietet sich die Meditation sehr stark an, denn "in der Stille kann man einerseits zur Ruhe kommen und gleichzeitig die Eigenwahrnehmung schärfen". Ich habe u.a. dafür ein Abo bei "Headspace" abgeschlossen, wo man unter Anweisung Schritt für Schritt der Meditation näher kommt.

A= für AFFIRMATION. "Mit Affirmationen können wir unsere geistige Haltung - unsere Gedanken, unsere Glaubenssätze und unseren Fokus- so formen und festigen, dass wir jeden beliebigen Bereich unseres Lebens auf die nächsthöhere Entwicklungsstufe bringen können.*" Bei der Affirmation schreibt man sich eine Art motivierenden Brief, den man am Morgen und Abend durchliest. Es ist nicht ganz einfach diesen zu formulieren, doch im Internet gibt es gute Beispiele, die man dann einfach auf sich selber anpassen kann. Dieser Brief braucht auch nicht am Anfang perfekt zu sein, sondern er wächst mit einem mit, indem man ihn jeweils ergänzt oder anpasst.

V= VISUALISIERUNG. Jep, mag ich sowieso und praktiziere es auch informell in meinem Leben. Wenn man sich genau vorstellen kann, was man will, wo man hin will, wie man sich dann/dabei/dort fühlen wird, dann hilft das (meiner Überzeugung nach)! Es brauchen aber nicht alle dieser Meinung zu sein- easy :).

E= EXERCISE. Nicht meine Lieblingsdisziplin am Morgen, aber sehr wichtig!

R= READING. Sich bewusst Zeit nehmen, um in weiteren Inspirations-Büchern zu lesen.

S= SCRIBLING. Sich jeden Tag etwas Zeit für Notizen zu nehmen, sich zu reflektieren, und nächste Schritte zu überlegen bringt Klarheit, Motivation und lässt schnell Fortschritte erkennen. Es gibt verschiedene Methoden dies zu tun. Beim "Free Writing" schreibt man zB. innerhalb von 5min alles, das einem durch den Kopf geht. Möglichst schnell alles unterschreiben. Es braucht keine Rechtschreibung und Interpunktion beachtet zu werden. Nach Abschluss liest man alles nochmals durch und reflektiert die Schwerpunkte. Ich habe da eine kleine Variation eingebaut, indem ich meine Lebensbereiche betrachtet und reflektiert habe: Liebe, Familie/Freunde, Arbeit, Hobby.

Und ja, aus dieser Morgenroutine und vorallem der intensiveren Reflexion vom Bereich ARBEIT ist dann die Idee zur App entstanden.

Doch bis zur Gründung einer AG rund um meine App-Idee ist natürlich sonst noch so einiges passiert... deshalb "stay tuned" :) Liebe Grüsse

Sonia * Zitat aus dem Buch. Unbezahlte, unbeauftragte Werbung